100 Jahre nach der Zimmerwalder Konferenz

  • rote blätter 1 - Linke und die Friedensfrage

    Die Broschüre enthält das, was Friedensbewegung und Linke aktuell brauchen: Ein genaues, vertieftes und begründetes Verständnis der aktuellen Kriegsgründe und der wirkenden Gegenkräfte und –tendenzen. Die Bundeswehr ist jetzt Kriegspartei im Brennpunkt aller Kriege seit Ende der Systemkonkurrenz, ...
  • Siegfried Ransch

    Rosa Luxemburg über die Zimmerwalder Konferenz

    Debattenbeiträge

    Vor Zimmerwald: Rosa Luxemburg war im Gefängnis und nicht in die Vorbereitung der Internationalen Sozialistischen Konferenz (Zimmerwald) einbezogen ...
  • Sabine Kebir

    Abwesend und doch dabei – Liebknecht, Luxemburg, Gramsci

    Konferenz "Die Linke und die Friedensfrage - 100 Jahre Zimmerwald"

    Wird der Kampf um Frieden und sozioökonomische Umwälzungen nur mit Friedensrhetorik und ökonomischen Argumenten geführt, entfaltet er auch heute nur begrenzte Wirkung. Das scheint mir auch der Grund zu sein, weshalb es den Kriegsgegnern in der Bundesrepublik, bzw. in ganz Europa nicht gelingt, eine effektive Friedensbewegung zu stiften. Obwohl größere Mehrheiten denn je gegen jede Art von offensiver Kriegsführung sind, herrscht auch in diesen Mehrheiten Unklarheit über die vermeintliche Notwendigkeit von Regime-Change in Diktaturen, von gewaltsamer Durchsetzung von Menschenrechten oder auch über die Frage, was heutzutage antisemitisch ist. Auch im Totalverlust eines Begriffs von struktureller Gewalt offenbart sich ein Defizit kultureller Vermittlung. Resultat ist gesellschaftliche Ohnmacht – auch in der Frage von Krieg und Frieden.
  • Bericht zur Konferenz "100 Jahre nach Zimmerwald: Linke und die Friedensfrage"

    Diskussionsfreudig – aufklärerisch – ein Anfang

    Offensichtlich traf sie ein Bedürfnis, die Konferenz 100 Jahre nach Zimmerwald: Linke und die Friedensfrage. Imperialismus heute – Differenzen verstehen – Spaltungen überwinden. Am 4. Oktober waren im Berliner Haus der Demokratie gut 120 Friedensaktive zusammengekommen, um sich als Linke, ob in der Partei gleichen Namens oder nicht, zu beraten, wie sie dem Frieden zu seinem Recht verhelfen können ...
  • Christiane Reymann

    Begrüßung/Einführung zur Veranstaltung

    Liebe Freundinnen und Freunde, Genossinnen und Genossen, ich danke Euch, dass Ihr gekommen seid, und ich freue ich auf die Gespräche in den nächsten Stunden. Die brauchen wir dringend. Denn es ist Krieg und die Friedensbewegung reagiert darauf nicht adäquat – wobei gerade die Aktionen in Ramstein und Kalkar tolle Ermutigungen sind! Mit dieser Konferenz wollen wir einen Beitrag von links leisten zur Aktualisierung und Konkretisierung einer Friedensstrategie und einer mutigen Praxis ...
  • Dr. Marianne Linke

    Wer Krieg sät - erntet Chaos, Not und Eltend

    1. Wir wollen, dass kein Mensch mehr vor Kriegen flüchten muss, deshalb müssen wir zuerst die Ursachen und die Profiteure von Kriegen eindeutig benennen. Im Manifest der Zimmerwalder Konferenz werden die sichtbaren Auswirkungen des 1. Weltkrieges und seiner Ursachen sehr klar und mit hoher – fast zeitloser Gültigkeit für heutige bewaffnete Konflikte treffend benannt:
  • Dr. Reiner Zilkenat

    Genug des Gemetzels!

    Die Zimmerwalder Konferenz im September 1915.

    Im September 1915 waren die Illusionen der politischen und militärischen Eliten des deutschen Imperialismus vom August 1914, denen zufolge kein lang andauernder Krieg, sondern ein nur wenige Monate währender Feldzug bevorstünde, endgültig zerplatzt. Die realitätsfremden Annahmen, man werde bald den »siegreichen ...
  • Ellen Brombacher

    Einzelfallprüfung als Türöffner?

    Beitrag auf der Konferenz 100 Jahre nach Zimmerwald – Linke und die Friedensfrage heute, Arbeitsgruppe: Die Friedenspolitik der Partei DIE LINKE, Kontroversen in der Friedensbewegung: Nebelkerzen, Alltagsbewusstsein, Aufklärung, 04. Oktober 2015, Berlin Die Auseinandersetzung um die friedenspolitischen Grundsätze ist die zentrale politische Frage in unserer Partei ...
  • Bernhard Trautvetter

    Die Bedeutung der Zimmerwald-Konferenz bei Bern für die Friedenskräfte heute

    Die Bedeutung der Zimmerwald-Konferenz bei Bern für die Friedenskräfte heute Vor einhundert Jahren, vom 5. bis zum 8. September 1915 trafen sich 38 international aktive ‚Marxistische SozialdemokratInnen‘, darunter Lenin, Trotzki und Willi Münzenberg, ein in der späteren Weimarer Republik bündnispolitisch sehr erfolgreiches Gründungsmitglied der KPD ...
  • Robert-Grimm-Gesellschaft

    Grussbotschaft der Robert-Grimm-Gesellschaft

    Robert-Grimm-Gesellschaft Grussbotschaft an die Tagung „100 Jahre nach der Zimmerwalder Konferenz. Imperialismus heute – Differenzen verstehen – Spaltungen überwinden“

    Sehr geehrte Organisatorinnen und Organisatoren, geschätzte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Die Robert-Grimm-Gesellschaft gratuliert Ihnen herzlich zu dieser beeindruckenden Tagung. Nicht dabei sein zu können ist äusserst bedauerlich. Sie haben sich für die Tagung eine grosse Aufgabe vorgenommen: Die Differenzen zu verstehen und die Spaltungen zu überwinden ...
  • Johannes Supe (junge Welt)

    Antworten finden

    Syrien, Russland, NATO und EU: Auf der Tagung zur historischen Zimmerwalder Konferenz gab es viel zu besprechen

    Über 100 Menschen besuchten am Sonntag die Veranstaltung »100 Jahre nach der Zimmerwalder Konferenz« in Berlin. Dort wurde darüber diskutiert, wie man den Kriegen in der Ukraine und in Syrien begegnen könne – und welche Bewegung dafür in der Bundesrepublik entstehen müsse (siehe Artikel oben). »Es ist bereits Krieg«, sagte die Autorin Christiane Reymann in der Eröffnungsrede ...
  • Marga Voigt

    100 Jahre Berner internationale sozialistische Frauenkonferenz für den Frieden, 26. bis 28. März 1915

    Ich sag es frei heraus: Ich freue mich über jede Zeile, die zu der Berner Konferenz geschrieben wird und über jeden Satz, der in der Öffentlichkeit über sie gesagt wird. Ich meine, die Berner internationale sozialistische Frauenkonferenz steht zu Unrecht im Schatten der Zimmerwalder Konferenz. Ihre Ergebnisse sind nicht weniger bedeutend als die der Zimmerwalder Linken...
  • Johannes Supe (junge Welt)

    Krach in jeder Gruppe

    ...Hundert Jahre später kann darüber gescherzt werden. »Lenin hat ordentlich und kräftig gespalten«, sagte Wolfgang Gehrcke, Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, am Sonntag auf der von ihm mitorganisierten Tagung zur historischen Konferenz. Die Veranstaltung am Wochenende stand unter dem Motto »Imperialismus heute, Differenzen verstehen, Spaltungen überwinden«.
  • Prof. Kurt Pätzold

    100 Jahre Zimmerwald: Sozialistinnen, Sozialisten und Frieden heute

    Bei der Zusammenkunft der Führer sozialistischer Parteien in dem Schweizer Ort Zimmerwald im Kanton Bern ging es um die Bestimmung einer Erfolg versprechenden Strategie und Taktik des Kampfes für den Frieden und eine Konferenz zur gleichen Thematik täte den Sozialisten ein Jahrhundert später nicht weniger not und gut...
  • Dr. Volker Külow

    Lenins Imperialismus-Schrift neu gelesen

    ...Angesichts dieses Ballasts hat es Lenins Werk 100 Jahre nach seiner Entstehung wie kaum ein zweiter seiner Texte verdient, von langjähriger Kanonisierung und Dogmatisierung „befreit“ und neu gelesen zu werden.
  • S. Ransch

    Fotogalerie der Veranstaltung

    04. Oktober 2015 | 10-17 Uhr Haus der Demokratie und Menschenrechte Greifswalder Straße 4 | 10405 Berlin Niemals in der Weltgeschichte gab es eine dringendere, eine höhere, eine erhabenere Aufgabe, deren Erfüllung unser gemeinsames Werk sein soll. Kein Opfer zu groß, keine Last zu schwer, um dieses Ziel: den Frieden unter den Völkern zu erreichen ...