Schlagwort: geschichte

  • "Ich war gläubig"

    Wolfgang Gehrcke im Gespräch mit Elisabeth Niejahr und Gero von Randow für "Die Zeit"

    Heute veröffentlicht Die Zeit (Nr. 41 29.09.2016) auf Seite 21 in der Rubrik Geschichte ein Interview mit Wolfgang Gehrcke. Elisabeth Niejahr und Gero von Radow hatten Wolfgang Gehrcke als einzigen bekennenden Kommunisten im Deutschen Bundestag ausfindig gemacht und reizten ihn zu einem langen Gespräch heraus: Über Rechtspopulisten, die Überreste der DDR und die Frage, was es heute heißt, ein Kommunist zu sein.
  • Wolfgang Gehrcke

    8. Mai: Tag der Befreiung oder Tag des „langen Weges gen Westen“?

    Berufen wir uns auf den verstorbenen Ex-Bundespräsidenten von Weizsäcker - Tag der Befreiung - oder den aktuellen Gedenkredner Prof. Heinrich-August Winkler?

    Die zentrale Botschaft, die nach 1945 gegenwärtig war, die von den Befreiten aus den Konzentrationslagern Buchenwald, Auschwitz, Dachau und vielen Orten des Schreckens mehr, ausging - Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus - strahlt in ihrer Klarheit weit über das hinweg, was der Bundestag am 8. Mai 2015 zur Kenntnis nahm und was ihm zur Kenntnis gegeben wurde.
  • Ein anderes Europa, eine andere Welt ist möglich - aber nur mit einer anderen Politik

    Ich möchte der Bundesregierung vorhalten, dass seit der Vereinigung das Verhältnis Deutschlands und der EU zu Russland noch nie so schlecht war wie heute. Ich will hier darauf hinweisen, dass daran die EU und auch die Bundesregierung erheblichen Anteil haben. Sie müssen mir einmal Folgendes erklären: Sie halten hier eine Friedensrede - ich unterstütze Sie darin -, und am gleichen Tag soll über neue Sanktionen gegen Russland entschieden werden ...
  • Brief an einen russischen Freund

    9. Mai - Tag des Sieges für sehr viele Menschen in Russland und den Ländern, die ehemals zur Sowjetunion gehörten. Auch für mich ein besonderer Tag. Brief an einen russischen Freund: Lieber Leonid Kalashnikov, nun arbeiten wir bereits mehrere Jahre zusammen – Du im Ausschuss für Außenbeziehungen der Duma, ich im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages ...
  • Ilse Stöbe als Widerstandskämpferin im Auswärtigen Amt anerkennen

    Ilse Stöbe versuchte, die sowjetische Führung zu warnen. Sie tat dies aus der inneren Überzeugung heraus, dass es die einzige Möglichkeit sei, dem faschistischen Deutschland Einhalt zu gebieten und bezahlte dies, wie so viele andere, mit ihrem Leben. Rede des Abgeordneten Wolfgang Gehrcke zum TOP 30 - Beratung des Antrags der Abgeordneten Wolfgang Gehrcke, Paul Schäfer (Köln), Jan van Aken, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE ...
  • Zum Völkermord an den Herero und Nama

    Bürgeranfrage auf abgeordnetenwatch.de: 20 Schädel der Herero wurden "zurückgegeben". Was sagt ihre Fraktion, ihre Partei zu dem Vorgang? Wo finde ich dazu von Ihnen, ihrer Fraktion bzw. Partei Veröffentlichungen und Aktionen? Wo finde ich ihre Vorschläge bzgl. Aufnahme der Aufklärung über Genozid an Herero und Nama in deutschen Schulbüchern bzw ...
  • Kurzintervention vom 08.05.2008: Thema: Entschädigung für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung

    Entschädigung für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung 160. Sitzung des 16. Deutschen Bundestages am 8. Mai 2008 Kurzintervention in der Debatte zum Antrag der LINKEN „Entschädigung für Opfer nationalsozialistischer Verfolgung“ Vizepräsident Dr. Hermann Otto Solms: Bevor ich dem Kollegen Wolfgang Gehrcke das Wort zu einer Kurzintervention gebe, will ich darauf hinweisen, dass das die letzte Kurzintervention ist, die ich heute zulasse ...