• AfD auf Kriegs- und NATO-Kurs, Außenpolitik auf AfD-Deutsch

    Außenpolitische Vorstellungen der "Alternative für Deutschland"

    Im Entwurf des Grundsatzprogramms der „Alternative für Deutschland“, heißt es: „Sicherheitspolitische Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit in Deutschland und Europa sind erodiert. Deswegen (!) ist Deutschland zunehmend auf den Schutz und die Unterstützung von Bündnispartnern, besonders der USA, angewiesen und kann eigene Interessen nicht angemessen vertreten.“ Das ist eine komplette Verdrehung der geschichtlichen Wahrheit bundesrepublikanischer Entwicklung von Beginn an bis heute.

  • Wolfgang Gehrcke in Genf zu Gesprächen mit syrischer Regierung und Opposition

    Zu Gesprächen am Rande der Syrien-Friedensverhandlungen ist Wolfgang Gehrcke heute in Genf. Nachdem sich Gehrcke bereits bei dem UNO-Sonderbeauftragten Staffan de Mistura und dem syrischen Botschafter in Genf informiert hatte und in Moskau im russischen Außenministerium mit den für die Syrien-Verhandlungen zuständigen Staatssekretär gesprochen hatte, stehen jetzt Gespräche mit der nicht gewaltsamen syrischen linken Opposition (Dschamil Qadri und Haytham Manna) an ...

  • ... an ihren Freunden sollt Ihr sie erkennen:

    Erdowie, Erdowo, Erdogan

    Das Echo auf eine sehr treffende Zusammenfassung diverser Medienauftritte des türkischen Präsidenten Erdogan durch die Satire (wir haben sie hier verlinkt) des öffentlich-rechtlichen TV-Senders N3 lässt nicht nur auf die Presse-Un-Freiheit in der Türkei tiefe Erkenntnisse wachwerden. Zugleich sind die ...

  • Macht uns die Russen nicht zu Feinden

    Eine neue Entspannungspolitik in Europa ist notwendig

    Beitrag zur LINKEN Friedenskonferenz am 18. und 19. März 2016   Deutschland sortiert seinen Platz in der Weltpolitik neu. Das dauert an und ist noch lange nicht abgeschlossen. Klar ist aber, das Prinzip der militärischen Zurückhaltung, was bis 1990 galt, also bis zur deutschen Vereinigung, soll keine Gültigkeit mehr haben ...

  • Protest gegen Unterdrückung von Antifaschisten

    Alljährlich am 16. März findet in Riga, der lettischen Hauptstadt, ein gespenstischer Aufzug statt - zu Ehren der lettischen Angehörigen der Waffen-SS. Die lettische Organisation „Lettland ohne Nazismus“ hatte Antifaschistinnen und Antifaschisten zum gemeinsamen friedlichen Protest eingeladen.