09.06.2018
Wolfgang Gehrcke

Antragsteller-Rede von Wolfgang Gehrcke als Antragseinreicher

Antragsteller-Rede von Wolfgang Gehrcke als Antragseinreicher
„Liebe Genossinnen und Genossen, mich beschäftigt schon die ganze Zeit während des Parteitages, dass wir über vieles debattieren, uns aber klar darüber werden müssen, die Welt steht am Rande eines Dritten Weltkrieges – das ist heute das Problem und das ist das, was die Politik der Linken bestimmen muss voller Klarheit. Wir können nicht zulassen, dass wir in einen solchen Krieg reingeführt und reingeschlittert werden. Deswegen: Es droht ein Dritter Weltkrieg.
Zweites, die NATO hat sich entschieden Großmanöver in Polen vorzunehmen, mit 40000 NATO Soldaten, darunter 8000 Bundeswehrsoldaten. Die Bundeswehr steht an der Westgrenze Russlands. Um was geht es denn heute hier, wenn wir über Entspannung reden? Man muss Entspannung hier durchsetzen.
Und ein letztes Argument, liebe Genossinnen und Genossen, ich finde das Ganze hat auch etwas mit Moral zu tun. Ich habe immer verteidigt, dass es ein besonderes Verhältnis zu Israel angesichts von sechseinhalb Millionen ermordeter Jüdinnen und Juden geben muss; aber auch ein solches Verhältnis zu Russland bei 27 Millionen ermordeter russischer, sowjetischer Bürgerinnen und Bürgern. Das muss die Botschaft dieses Parteitages sein.“