25.09.2009

Garantie und Danke!

"Die Garantie bezieht sich auf Umtausch und Reparatur. Sollten Sie mit dem Nutzen Ihrer Stimme durch die LINKE oder durch mich unzufrieden sein, dann wollen wir das reparieren, Ihre Kritik wird gehört, bedacht, besprochen. Zum Umtausch verpflichte ich mich einseitig: Sollte ich aus irgendwelchen Gründen die Garantie zum zugesagten Nutzen Ihrer Stimme nicht einlösen können, werde ich zurücktreten und mein Mandat zurückgeben. ... "

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

kurz vor der Bundestagswahl schlafe ich schlecht. Zu viele Dinge schwirren mir durch den Kopf: ob ich im Wahlkampf (und vor allem auch in den Jahren davor) alles getan habe, was nötig ist, ob ich Freundinnen und Freunde auch nicht enttäusche, ob ich Verbindungen, die im Wahlkampf entstanden sind, auch nach den Wahlen pflegen kann…


Noch vor den Wahlen möchte ich mich unbedingt bei euch bedanken: für eure Aufgeschlossenheit, Sympathie und Unterstützung, für eure Fragen und Kritik. Bei all denen, die sich möglicherweise durch meine Kontaktaufnahme genervt gefühlt haben, entschuldige ich mich ausdrücklich. Linke sind eben manchmal nervig, freundlich heißt das: beharrlich.

Das Wahlergebnis werden wir Sonntag erfahren. Mit dem Stimmzettel verbessern wir die Welt ein wenig, aber es darf schon etwas mehr sein - und das müssen wir selber tun. Bei vielen Streitgesprächen haben mich Vertreter der anderen Parteien – und zwar aller vier – kritisiert, ich wäre ein Weltverbesserer. Das sollte den Eindruck erwecken: Ich wäre ein Träumer, unfähig zu Realpolitik, hinge Utopien nach. Ich sehe das anders: Die Welt verdient es, verbessert zu werden, und dazu brauchen wir einander.

Über meine Arbeit im Bundestag möchte ich weiter und intensiver mit euch diskutieren und streiten. Ich will euch gut informieren und bitte euch ausdrücklich um eure Kritik. Falls ihr hin und wieder den Eindruck habt, dass ich etwas gut gemacht habe, freue ich mich natürlich, wenn ihr mir das sagt.

Danke! Wir hören, sehen und lesen voneinander!

Wolfgang Gehrcke