Wolfgang Gehrcke Direktkandidat im Wahlkreis 183 in Frankfurt am Main

13.03.2013

 

Foto: Margarete Wiemer und Wolfgang Gehrcke 2009

Wolfgang Gehrcke ist von den Mitgliedern im Wahlkreis 183 – Frankfurt/Main II – einstimmig als Direktkandidat für die Bundestagswahl 2013 gewählt worden.

Zu den Schwerpunkten seines Wahlkampfes erklärte Gehrcke:

„Soziale Gerechtigkeit, Umverteilung und Friedenspolitik gehören zusammen. Jeder Euro, der in Krieg und Hochrüstung gesteckt wird, fehlt in der Bildung, im Gesundheitswesen, im Sozialsystem und in der Kultur. Der Wahlkampf der LINKEN selbst wird oppositionell, lebendig und angriffslustig sein.

Die deutsche Beteiligung am Afghanistaneinsatz muss beendet werden. Nach 11 Jahren Krieg in Afghanistan ist es höchste Zeit, die Bundeswehr endlich sofort und vollständig abzuziehen. Ebenso macht DIE LINKE Druck, damit die Patriot-Raketensysteme von der türkisch-syrischen Grenze zurückgeholt und die Verwicklung in den Mail-Krieg umgehend gestoppt werden.“

Als Direktkandidatin im Wahlkreis Frankfurt/Main I wurde Margarete Wiemer, Betriebsratsvorsitzende im Klinikum Höchst, nominiert.

Beide Kandidaten stehen in der LINKEN dafür, gemeinsam mit der Friedensbewegung, mit Aktionsgruppen von Blockupy und anderen Bündnissen, die den Reichtum umverteilen wollen, für eine soziale Ausrichtung der Politik zu kämpfen. Gehrcke appellierte an die Mitglieder, Freundinnen und Freunde, den Wahlkampf der LINKEN aktiv zu unterstützen.