"Friede den Hütten – Krieg den Palästen"

17.10.2013

Am heutigen 17. Oktober jährt sich der Geburtstag des Schriftstellers und Revolutionärs Georg Büchner zum 200. Mal. Dazu erklärt Wolfgang Gehrcke, hessischer Bundestagsabgeordneter der LINKEN: „Georg Büchner war ein großer Schriftsteller und Revolutionär. Er lieh dem brodelnden Aufbegehren gegen die schreienden Ungerechtigkeiten seiner Zeit eine Stimme. Er rief dazu auf, sich gegen Knechtschaft, Ausbeutung und fürstliche Obrigkeit aufzulehnen. Dafür wurde er steckbrieflich gesucht und verfolgt.

Georg Büchner ist nur 23 Jahr alt geworden, seine Leitidee und Losung aus dem Hessischen Landboten „Friede den Hütten – Krieg den Palästen“ ist lebendig und hoch aktuell. Die Indignados, die Empörten, haben sie aufgegriffen. Hundertausende, oft sind es junge Menschen, tragen ihren Protest auf die Straßen und Plätze. Rund um unseren Globus widersetzen sie sich dem Terror des Finanzmarktkapitalismus, sie greifen die Macht der großen Bankpaläste an und wollen nicht länger zunehmende soziale Ungerechtigkeiten dulden. In Frankfurt am Main sind es die Blockupy-Proteste, die sich der herrschenden Krisenpolitik entschlossen entgegenstellen.

Heute führen wenige Superreiche einen Krieg gegen die Armen dieser Welt. Der entfesselte Kapitalismus hat die soziale Frage mit neuer Brachialgewalt aufgeworfen – und mit fatalen Folgen.

Es gibt genügend Gründe sich Georg Büchners zu erinnern.“


VERANSTALTUNGSHINWEIS

„Doch das Reich der Finsternis neiget sich dem Ende“ - Georg Büchner zum 200. Geburtstag

Do. 31. Oktober 2013, 20.00 Uhr

mit Wolfgang Gehrcke (MdB), Dr. David Salomon (Universität Siegen), Erich Schaffner (Schauspieler und Rezitator)
Moderation: Christiane Reymann (Autorin)

Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Saal (Teil A)

Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 in 60329 Frankfurt am Main

Es laden ein: DIE LINKE. Landesverband Hessen und Wolfgang Gehrcke (MdB) mit freundlicher Unterstützung vom Club Voltaire.