Ein Requiem

31.01.2018

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt‘s sich gänzlich ungeniert. Das ist offensichtlich das aktuelle Motto der SPD-Führung. Vergessen der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit und Krieg, vergessen die Wahlversprechen, jetzt dient sich die SPD dem einstmaligen politischen Gegner, den Konservativen, bis zur Selbstaufgabe an. Sie zerreißt fast alle ihrer Ankündigungen vor und nach der Wahl – vom Versprechen, die Erhöhung des Rüstungsetats auf die von der NATO geforderten 70 Milliarden zu verweigern, nicht erneut in eine Große Koalition zu gehen bis zu Martin Schulz‘ persönlicher Zusicherung, kein…

18.01.2018

Mit einem erneuten Einstieg in eine große Koalition bindet sich die SPD erneut in die Regierungspolitik in unserem Land ein. Der Preis ist bereits heute ein erheblicher. Man stelle sich nur einmal vor, wenn SPD und Linke parlamentarisch und vor allem auch außerparlamentarisch zusammenarbeiten würden. Grundlage dafür könnte ein gemeinsames Minimalprogramm zur Veränderung unseres Landes, genauer gesagt für eine bessere Politik in Deutschland und in Europa sein. Die Eckpunkte einer solchen gemeinsamen Politik liegen auf der Hand:

Umverteilung von Reichtum und Vermögen von oben nach…

... ist angekommen

02.01.2018

Die USA spitzen die Auseinandersetzung in de Ukraine zu und erklärten jüngst ihre Absicht und Bereitschaft, Waffen in die Ukraine zu liefern. Waffenlieferungen in die Ukraine widersprechen dem Minsker Abkommen und tragen dazu bei, militärische Auseinandersetzungen erneut anzuheizen.

Trump liefert Waffen – wir halfen und helfen weiter humanitär! Dort wo es nottut, deshalb auch Ende 2017 unsere nochmalige Bitte, erneut für das Krankenhaus in Gorlowka für die Reparatur eines Krankenfahrstuhls zu spenden.

Herzlichen Dank für Eure Bereitschaft und Eure engagierte Hilfe, wir…

Zur Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin

14.12.2017

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

schon bei der Frage, wie ich Euch anspreche, merke ich die ganze Verklemmtheit der Debatte. Es verbietet sich wohl ein pauschales „Freundinnen und Freunde“ – wobei es schön wäre, wenn wir uns so verstehen würden – und ich denke, Genossinnen und Genossen ist ebenfalls nicht angemessen. Viele haben mir geschrieben und Christiane, Diether und mich ermuntert: geht hin und redet! Andere haben uns aufgefordert, bleibt weg! Umstritten zu sein, ist nicht unbedingt das Schlechteste. Schon allein die vielen Reaktionen auf meine Kritik an dem, was ich als…

zur heutigen Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

14.12.2017

Liebe Evelyn Hecht-Galinski,

da wir uns lange kennen und Sie heute nach mir auf der Kundgebung sprachen, ohne dass wir dann noch einige Worte wechseln konnten, erlaube ich mir auf diesem Wege einen Widerspruch zu einem Tenor in Ihrer Rede zu äußern.  

Ich bin strikt gegen das Verbrennen (auch) israelischer Fahnen. Alles, was jetzt zur Eskalation führen kann, will ich verhindern. Ich habe auf vielen Kundgebungen – in Israel wie in Deutschland – immer vertreten, dass Jüdinnen und Juden, Palästinenserinnen und Palästinenser und alle Menschen in und um Israel miteinander leben…

Zur Kundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin

14.12.2017

Ich sehe hier gar keine Aluhüte. Und Wahnsinnige sind mir hier auf diesem Platz auch noch nicht aufgefallen. Ich dachte zuerst, ich sei vielleicht auf der falschen Veranstaltung. Aber die bisherigen Beiträge legen nahe: Ich bin hier richtig und es ist der Kultursenator, der eine gestörte Wahrnehmung hat dessen, was ist.

Rosa Luxemburgs Satz von der Freiheit der Andersdenkenden wird so häufig und so beliebig zitiert, dass es manchmal schon ein bisschen viel ist. Doch hier und heute passt er doppelt. Denn wir stehen auf dem Rosa-Luxemburg- Platz und wir demonstrieren gegen Zensur und…

Presseerklärung von Wolfgang Gehrcke zur Frankfurter Rundschau über Diether Dehm

13.12.2017

In diesem Leitartikel wird der Künstler und LINKE Bundestagsabgeordnete Diether Dehm zum Freiwild erklärt. Stil und Inhalt erinnern an die BILD-Zeitung vor dem Mordanschlag auf Rudi Dutschke. Damals stand für das liberale Blatt Frankfurter Rundschau wie für die Protestbewegung fest: Springer hat mitgeschossen. Für alles, was kommen kann, ist heute die Frankfurter Rundschau mitverantwortlich.

In meiner langen Zeit als…