im Disput

25.05.2011

Im Bundestag und auch anderswo wird plötzlich wieder über unser Nahostbuch "Die deutsche Linke, der Zionismus und der Nahost-Konflikt" diskutiert. Manchmal hört es sich an, als wäre es nicht das Buch, an dem ich mitgeschrieben habe. Ich kann da nur empfehlen: keinen Gerüchten glauben, selber lesen macht schlau - Info hier

17.05.2011

Mit welchen Mechanismen im Zusammenspiel von Politik und Medien die These von der Notwendigkeit und Rechtmäßigkeit des Afghanistan-Krieges in der Öffentlichkeit verbreitet wird, weist dieses Buch nach. Es belegt, wie die Bundestagsmehrheit in kollektiver Selbsthypnose den Mystifikationen der Kriegsgründe und -interessen erliegt. Das Parlament beschließt zwar den Krieg, die Kontrolle hat es aber nicht. Das Massaker in Kundus demonstriert: Es wird immer nur so viel zugegeben, wie schon aus an-deren Quellen bekannt wurde.
Von Seiten der Regierenden wird verschwiegen, vertuscht und…

02.11.2010

eine Streitschrift zum Programm der LINKEN

im PapyRossa Verlag erschienen

* Wolfgang Gehrcke (Herausgeber) Wann wir schreiten Seit an Seit…. – DIE LINKE will sich ein Programm geben

* Harald Werner Verschüttete Quellen und vergessene Wurzeln der LINKEN

* Elmar Altvater SOLidARische Ökonomie - Was bedeutet das Ende des fossilen Kapitalismus für das Programm der Linken?

* Sahra Wagenknecht Ein paar bessere…

08.06.2010

Sehr geehrter Herr Pfahl-Traughber,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre Kritik an einer Fußnote in unserem Buch "Die deutsche Linke, der Zionismus und der Nahost-Konflikt". Ich bin bestürzt und sehr ärgerlich, dass wir in dieser Fußnote im Kapitel zur "Wiedergutmachungspolitik" der Adenauer-Regierung einem rechtsgewirkten Publizisten aufgesessen sind. Wir haben in dieser Frage Quellen genutzt, von denen eine auf diesen Herrn Bezug genommen hat. Es ist…

08.06.2010

„Der Titel scheint etwas barock: ‚Die deutsche Linke, der Zionismus und der Nahost-Konflikt. Eine notwendige Debatte’. Und doch leisten die Autoren alles, was sie versprochen haben.“ Peter Petras, Nahost und die Linke, in: Das Blättchen, 8. Juni 2009, Heft 12

„Leider nur die alte Leier“. Jüdische Zeitung, Nr. 2 (48), Februar 2010

„Sie untersuchen den historischen Kontext des Zionismus im Spiegel der marxistischen Theorie und fragen nach der Bedeutung des Holocausts bei der Gründung des jüdischen Staates sowie nach den Kräften, die diese Staatsgründung auf der…

07.06.2010

Was hat uns bewegt, dieses Buch zu schreiben? Welche Motive waren so stark, dass wir alle Bedenken beiseite schoben und Warnungen missachteten, wir könnten uns mit diesem Buch nur in die Nesseln setzen? Es ist ein ganzes Bündel von Motiven.

Natürlich sind es vor allem politische Motive:

  • der seit Jahrzehnten ungelöste Nahost-Konflikt, der immer wieder so unendlichen Schmerz auf beiden Seiten auslöst,
  • die Ausweglosigkeit, in die sich beide Konfliktparteien unter internatonaler Beteiligung immer tiefer hineinzumanövrieren scheinen,
  • das Gefühl und…

27.05.2010

Literatur/ Politisches Buch
Artikel erschienen im Neuen Deutschland

Avi Primor ist überzeugt, dass Frieden im Nahen Osten möglich ist
Es gibt Bücher, die Debatten auslösen. Viele der Einschätzungen und Wertungen Avi Primors, ehemaliger Botschafter des Staates Israel in Deutschland und bei der Europäischen Union, sind sehr interessant, auch wenn wir sie nicht teilen.

Bei all den negativen Nachrichten, die man aus der Region gewohnt ist,…

05.05.2010

Man muß den wirklichen Druck noch drückender machen, indem man ihm das Bewußtsein des Drucks hinzufügt, die Schmach noch schmachvoller, indem man sie publiziert… Karl Marx

Es versammeln sich mehr unter Deinem Banner!
Wir lernen von Dir: Mut und Klarheit im Denken. Wir wünschen uns: einen schönen Wahlerfolg in NRW!

Wolfgang Gehrcke MdB DIE LINKE,
Dr. Diether Dehm, MdB DIE LINKE

24.04.2010

http://www.neues-deutschland.de/artikel/169731.ueber-stroemungen-gemeinsamkeit-und-widerspruch.html
Von Diether Dehm, Wolfgang Gehrcke, Stefan Liebich und Thomas Nord

Unterschiede in den Traditionen
Strömungen haben in unserer Partei DIE LINKE ihren Platz. Sie existieren in den Statuten, aber auch in unserer politischen Debatte. Zu den Mitgliederrechten gehört, sich in innerparteilichen Zusammenschlüssen zusätzlich zur allgemeinen…

03.04.2010

Vor 50 Jahren fand der erste deutsche Ostermarsch zum Truppenübungsplatz Bergen-Hohne in der Lüneburger Heide statt. Erinnerungen eines Teilnehmers, der seit 1961 dabei war
Siehe auch: http://www.jungewelt.de/2010/04-03/004.php


Aus den dreitägigen Ostermärschen gegen Atomrüstung seit 1960 entwickelte sich 1963 die ständige »Kampagne für Abrüstung« und 1968 die gesellschaftskritische »Kampagne für Demokratie und Abrüstung«. Die Zahl der Teilnehmer an den Märschen und Kundgebungen stieg in diesem…