09.06.2006

Wolfgang Gehrcke, Sprecher der Fraktion DIE LINKE. für internationale Beziehungen, fordert ein Ende der finanziellen Sanktionen gegen Palästinenser.

Die geplante Volksabstimmung der Palästinenser über eine Zwei-Staaten-Lösung ist bei Wolfgang Gehrcke (DIE LINKE.) auf große Zustimmung gestoßen. "Erstmals in der palästinensischen Geschichte wird nicht mehr über die Köpfe der Palästinenser hinweg entschieden, sondern sie können mit diesem Referendum selbst über die weitere Entwicklung entscheiden", sagte Gehrcke. "Das ist eine einzigartige Chance, den Friedensprozess wieder in…

08.06.2006

Wolfgang Gehrcke (DIE LINKE.) fordert Konsequenzen aus Marty-Bericht und kritisiert Reaktion aus der SPD.

Deutschland muss seine Beziehung zu den USA grundsätzlich neu ausgestalten. Das ist für Wolfgang Gehrcke, Sprecher für internationale Beziehungen der Bundestagsfraktion DIE LINKE., die zwingende Konsequenz aus den Ermittlungen zu den geheimen CIA-Gefängnissen und -Flügen, die der Sonderermittler des Europarates, Dick Marty, gestern vorgestellt hat. "Die weltweite US-Kriegspolitik und die Verstöße gegen das Menschenrecht machen es nötig, mehr Distanz an den Tag zu legen und…

11.05.2006

EU- Lateinamerika Gipfel
"Zur neuen Politik in Lateinamerika gehört, dass die Länder Schritt für Schritt zu mehr Zusammenarbeit finden und sich aus der Dominanz und Vorherrschaft der USA lösen. Deshalb ist der Bush-Vorschlag für eine Freihandelszone nach den Interessen der USA gescheitert. Die lateinamerikanische Zusammenarbeit, eine Lateinamerika-Union, wächst von unten und wird auch keine Kopie der EU werden.

Deshalb sollte der Gipfel EU-Lateinamerika nicht primär ein Wirtschaftsgipfel sein. Europa kann zu einem wichtigen Partner Lateinamerikas werden. Das…

10.05.2006

Oskar Lafontaine, Monika Knoche, Heike Hänsel, Wolfgang Gehrcke, Diether Dehm
Die Fraktion DIE LINKE. unterstützt den Alternativengipfel, den soziale Bewegungen und politische Gruppen von heute an parallel zum offiziellen Gipfel veranstalten.

"Beim offiziellen Gipfeltreffen der Europäischen Union mit den Staaten Lateinamerikas, das am 11. und 12. Mai in Wien stattfindet, stehen die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen im Mittelpunkt. "Vom EU-Lateinamerikagipfel in Wien sind keine Lösungsansätze zu erwarten", sagte Monika Knoche, stellvertretende…

04.05.2006

Angesichts aktueller Vorstöße der türkischen Armee gegen die Kurden im Nordirak hat Wolfgang Gehrcke, Sprecher der Fraktion DIE LINKE. für internationale Beziehungen, von der Europäischen Union gefordert, den Angriffen nicht tatenlos zuzusehen. 
"Die Bundesregierung ist ebenso wie die EU gefordert, die türkische Regierung entschieden zum Rückzug ihrer Truppen aus der Grenzregion aufzurufen, alle friedensgefährdenden Aktionen sofort einzustellen und endlich ernsthafte Schritte zu einer politischen Lösung der Kurden-Frage zu gehen", sagte Gehrcke. "Dies würde zur Demokratisierung und…

02.05.2006

Zur bevorstehenden USA-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt der Sprecher der Fraktion DIE LINKE. für internationale Beziehungen, Wolfgang Gehrcke:

Verbündete lässt man nicht im Unklaren. Wenn die Bundesregierung militärische Mittel im Atomkonflikt mit dem Iran ablehnt, wie sie hierzulande wiederholt erklärt hat, sollte Angela Merkel dies auch in den USA deutlich machen: Deutschland wird sich weder direkt noch indirekt an einem Krieg gegen den Irak beteiligen und distanziert sich von entsprechenden Vorbereitungen für eine "Koalition der Willigen".

Mit…

27.04.2006

Zur Festnahme des führenden belorussischen Oppositionspolitikers Alexander Milinkewitsch erklärt der Sprecher für internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE., Wolfgang Gehrcke: 
Ich fordere die sofortige Freilassung des belorussischen Oppositionspolitikers Alexander Milinkewitsch sowie aller im Zusammenhang mit Protesten Inhaftierten. Dies habe ich in einem Brief an den Botschafter der Republik Belarus am heutigen Tage noch einmal unterstrichen. Insbesondere liegt mir auch am Herzen, dass die Relegierung von Studentinnen und Studenten sofort zurück genommen wird.